close up illustration of WATCHMAN in the LAA

Erfahren Sie Mehr Über Das WatchmanTM Implantationsverfahren

Erfahren Sie mehr über das TruSeal Access System
98.5% Implant success rate in the EWOLUTION Prospective Registry

Wie Funktioniert Das WATCHMAN System?

  • Das WATCHMAN Implantationsverfahren erfordert keinen Eingriff am offenen Herzen; es wird üblicherweise unter allgemeiner Anästhesie oder leichter Sedierung durchgeführt.
  • Das WATCHMAN Verfahren nimmt normalerweise etwa eine Stunde in Anspruch. Dabei wird eine kleine Inzision in der Leistenregion vorgenommen, durch die ein Katheter in die Vena femoralis eingeführt werden kann. Dank dieser kleinen Inzision erholen sich die Patienten oftmals schneller und leiden weniger unter Schmerzen als bei einem offenen Eingriff. Im Allgemeinen werden sie nach einem Tag entlassen.
  • Im Normalfall wird eine Transösophageale Echokardiographie (TEE) durchgeführt, um – zwecks Bestimmung der Größe des zu implantierenden WATCHMAN Systems – das Vorhofohr auszumessen.
  • Nach Passieren des interatrialen Septums mittels eines standardmäßigen transseptalen Zugangssystems wird die WATCHMAN Zugangsschleuse über einen Führungsdraht in den linken Vorhof vorgeführt. Sie wird dann über einen Pigtail-Katheter im distalen Abschnitt des Vorhofohrs platziert.
  • Das WATCHMAN System wird vorbereitet, in die Zugangsschleuse eingeführt und unter Durchleuchtung vorgeführt. Anschließend wird der WATCHMAN Okkluder im Vorhofohr freigesetzt. Die Erfüllung der Kriterien für das endgültige Ablösen des Okkluders wird mittels Durchleuchtung und TEE verifiziert, bevor das Schirmchen frei gesetzt wird.
  • Durch das Verschließen des Vorhofohrs kann das Schlaganfallrisiko reduziert werden. Herzgewebe wächst über das WATCHMAN System, und das Vorhofohr wird dauerhaft verschlossen.
Erfahren Sie mehr über die Design-Vorteile von WATCHMAN & TruSeal

Welche Medikation Wird Meinem Patienten Nach Der Implantation Empfohlen?

Die post-prozedurale Medikation liegt im Ermessen des jeweiligen Arztes und ist abhängig von der spezifischen Patientensituation sowie der medizinischen Vorgeschichte. Boston Scientific gibt hierzu allgemeine Empfehlungen in der Gebrauchsanweisung des Systems. Diese Optionen wurden aufgrund der aussagekräftigen Ergebnisse des EWOLUTION Registers mit neuen Empfehlungen ergänzt. Patienten, bei denen keine medizinische Notwendigkeit für eine lebenslange Aspirin-Einnahme vorliegt, können nach einer Dauer von mindestens 12 Monaten nach der Implantation Aspirin absetzen. Zusätzlich sollte, abhängig von dem Patientenwunsch, Blutungs- und Schlaganfallrisiko, Clopidogrel, ein NOAC oder ein Vitamin-K-Antagonist für mindestens 3 Monate nach der Implantation verschrieben werden. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte das implantierende Zentrum.

Überweisen Eines Patienten

Erwägen Sie, einen Ihrer nvVHF-Patienten zu überweisen? Hier erfahren Sie, was Sie wissen müssen.

Für wen ist WATCHMAN das richtige?

Lesen Sie für welche Ihrer nvVHF Patienten WATCHMAN geeignet sein könnte

Geeignete Patienten finden

Literaturhinweise
* Implantationserfolgsrate wird definiert als Freisetzen des Okkluders im LAA, kein verbleibendes Gap ≥ 5mm
1. Boersma LVA et al. Implant Success and Safety of Left device: periprocedural outcomes from the EWOLUTION Registry. Eur Heart J 2016;37(31):2465-74.

VORSICHT: Gesetzlich ist der Verkauf dieser Systeme beschränkt durch oder auf Anweisung eines Arztes. Indikationen, Kontraindikationen, Warnungen und Anleitungen zur Benutzung sind der dem Produkt beigefügten Gebrauchsanweisung zu entnehmen. Informationen nur für die Verwendung in Ländern mit gültigen Produktregistrierungen bei den zuständigen Gesundheitsbehörden. Das Informationsmaterial ist nicht für die Verwendung in Frankreich bestimmt.