EIN EINGRIFF – DAUERHAFT WIRKSAM


Der Vorhofohrverschluss mit WATCHMAN ist ein erwiesenermaßen sicheres und wirksames, einmaliges Verfahren für Patienten mit nicht-valvulärem Vorhofflimmern, bei denen eine Langzeittherapie mit oralen Antikoagulanzien kontraindiziert ist. Die Therapie zielt auf die Senkung des Risikos von Schlaganfällen ab, deren Ursprung im linken Vorhofohr (LAA) zu finden ist, als auch auf die Reduktion von Blutungsereignissen, die mit der Einnahme von oralen Antikoagulanzien assoziiert sind.
Der Vorhofohrverschluss mit WATCHMAN ist ein erwiesenermaßen sicheres und wirksames, einmaliges Verfahren für Patienten mit nicht-valvulärem Vorhofflimmern, bei denen eine Langzeittherapie mit oralen Antikoagulanzien kontraindiziert ist. Die Therapie zielt auf die Senkung des Risikos von Schlaganfällen ab, deren Ursprung im linken Vorhofohr (LAA) zu finden ist, als auch auf die Reduktion von Blutungsereignissen, die mit der Einnahme von oralen Antikoagulanzien assoziiert sind.

INNOVATIVE, EINMALIGE LÖSUNG


Prüfen Sie die klinischen Daten,
die darlegen, warum WATCHMAN eine bewährte Option zur Senkung des Schlaganfallrisikos bei Patienten mit nicht-valvulärem VHF ist.

DAS IMPLANTATIONSVERFAHREN


Lernen Sie die WATCHMAN Implantation kennen und erfahren Sie, wie sie dazu beiträgt, das Schlaganfallrisiko bei Ihren Patienten mit nicht-valvulärem VHF zu senken.

Wer profitiert von WATCHMAN?


 
Finden Sie heraus , für welche Ihrer Patienten mit nvVHF, der LAA-Verschluss mit WATCHMAN sinnvoll sein könnte.

Erhalten Sie regelmäßige Updates zu WATCHMAN


Registrieren Sie sich hier und Sie erhalten Zugang zu der EWOLUTION Publikation.

Folgen Sie uns: Twitter LinkedIn YouTube
Zurück zum Anfang